AGB Händler

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN - SHOP.TAGEBLATT.DE (WARENEINKAUF)

1 Anwendungsbereich

Folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für Verträge über den Einkauf Ihrer Waren, die wir, die

Zeitungsverlag Krause GmbH & Co. KG
Glückstädter Straße 10
21682 Stade
Telefon: 04141/936-0,

über unseren Webshop „shop.tageblatt.de“ (nachfolgend „Shop“) anbieten.

2 Vertragszweck

Wir haben unseren Shop eingerichtet, um insbesondere regionalen Anbietern die Möglichkeit zu bieten, mit unserer Unterstützung ihre Produkte zielgerichtet durch uns an mögliche Abnehmer zu veräußern und so eine höhere Reichweite zu erzielen.

Zu diesen Anbietern zählen auch Sie. Dieser Vertrag regelt unsere Zusammenarbeit mit Ihnen.

3 Zusammenarbeit im Allgemeinen

3.1 Über unseren Shop bieten wir Ihre Produkte zum Verkauf an.

3.2 Sobald ein Kunde in unserem Webshop eines Ihrer Produkte bestellt, schließen wir einen Einzelvertrag mit Ihnen über den Kauf des jeweiligen Produkts. Gegenüber unseren Kunden sind wir der Verkäufer des jeweiligen Produkts. Zwischen Ihnen und dem jeweiligen Kunden kommt kein Vertragsverhältnis zustande.

3.3 Im Anschluss an den Kaufvertrag versenden Sie das gekaufte Produkt direkt an den jeweiligen Kunden.

4 Erstellung des Angebots in unserem Shop

4.1 In gemeinsamer Absprache erstellen wir das Angebot eines oder mehrerer Ihrer Produkte in unserem Shop.

4.2 Zu den jeweiligen Waren stellen Sie uns Folgendes zur Verfügung:

a) Eine Beschreibung, die alle gesetzlich erforderlichen Angaben enthält und alle wesentlichen Merkmale der jeweiligen Ware wiedergibt. Wesentlich sind alle Merkmale, die für eine Kaufentscheidung relevant sind;

b) Digitale Fotos der jeweiligen Ware.

Darüber hinaus teilen Sie uns

c) den Netto-Verkaufspreis inklusive der Versandkosten und

d) die voraussichtliche Lieferdauer (berechnet vom Eingang unserer Bestellung bei Ihnen bis zum Eintreffen beim Kunden) mit.

5 Unentgeltlichkeit

Wir bieten Ihnen an, Ihre Waren unentgeltlich in unserem Shop zu listen. Gegenüber den Kunden erheben wir für jeden Einkauf (Warenkorb) eine Versandkostenpauschale in Höhe von EUR 3,95 bis zu einem Bestellwert in Höhe von EUR 25. Wir sind berechtigt, die Höhe dieser Gebühren jederzeit anzupassen. Diese Versandkostenpauschale wird nicht an Sie ausgekehrt.

6 Abwicklung und Pflichten

6.1 Sobald ein Kunde mit uns über unseren Shop einen Kaufvertrag geschlossen hat, geben wir bei Ihnen per E-Mail eine entsprechende Bestellung auf. Diese Bestellung ist das Angebot zum Abschluss eines Einzelvertrages, das Sie mit Versand der Ware annehmen. Der Kaufpreis entspricht dem Preis, mit dem Ihre Ware in unserem Shop gelistet wurde.

6.2 Mit unserer Bestellung teilen wir Ihnen Namen und Anschrift des Kunden mit.

6.3 Der Versand erfolgt so zeitig, dass der Kunde die Ware innerhalb der Versandzeit, die Sie uns mitgeteilt haben und in unserem Shop angegeben ist, eingehalten werden kann. Sollte dies nicht möglich sein, teilen Sie dies unverzüglich nach Eingang der Bestellung mit.

6.4 Sie tragen dafür Sorge, dass der Kunde Ware erhält, die Ihren Angaben entspricht, die wir für die Produktbeschreibung in unserem Shop verwenden.

6.5 Auch im Übrigen tragen Sie dafür Sorge, dass die Waren und zugelieferten Inhalte wie Produktbeschreibungen und Bilder sich für das Angebot in unserem Shop eignen, gesetzlichen Vorgaben entsprechen und keine Rechte Dritter verletzen.

7 Haftung

7.1 Sie stellen uns von der Haftung gegenüber den Kunden und sonstigen Dritten frei, die sich aus der Verletzung vertraglicher und sonstiger Pflichten ergibt.

8 Kaufpreis, Rechnungstellung

8.1 Die Kaufpreiszahlung ist 30 Tage nach Versand der Ware und Zugang einer ordnungsgemäßen Rechnung zur Zahlung fällig.

8.2 Die Zahlung erfolgt per Überweisung auf ein anzugebendes Konto. Sämtliche Zahlungen erfolgen vorbehaltlich einer späteren Nachprüfung und eventuellen Geltendmachung von Rückforderungen nebst Zinsansprüchen. Der Einwand des Wegfalls einer Bereicherung ist daher ausgeschlossen (§ 818 Abs. 3 BGB).

9 Kündigung

9.1 Dieser Vertrag kann jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Bestellungen, die bis zu diesem Zeitpunkt bei uns eingegangen sind, bleiben hiervon unberührt und werden abgewickelt.

9.2 Von Einzelverträgen können wir jederzeit ohne besonderen Grund zurücktreten.

9.3 Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund zur Kündigung eines Einzelvertrages liegt für uns insbesondere dann vor, wenn ein Kunde seinen Vertrag mit uns widerrufen oder gekündigt hat. Zum Ersatz von Kosten, die sich aus einer solchen Kündigung ergeben, sind wir nicht verpflichtet.

10 Verjährung, Aufrechnung, Abtretung, Zurückbehaltungsrechte

10.1 Ihre Ansprüche gegen uns unterliegen einer Verjährung von zwölf Monaten.

10.2 Eine Aufrechnung gegen unsere Ansprüche ist nur zulässig, sofern diese Ansprüche gegen uns unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

10.3 Ihre Rechte aus diesem Vertrag dürfen nicht ohne unsere schriftliche Zustimmung abgetreten werden. Dies gilt auch für den Kaufpreisanspruch.

10.4 Zurückbehaltungsrechte, können Sie uns gegenüber nur hinsichtlich unbestrittener oder rechtskräftig festgestellter Forderungen geltend machen.

11 Schlussbestimmungen

11.1 Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Abweichende oder ergänzende individualvertragliche Regelungen zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform und gelten ausschließlich für den jeweiligen Auftrag. Dies gilt auch für die Abbedingung dieser Schriftformklausel.

11.2 Gerichtsstand ist Hamburg. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Kollisionsrechts und des UN-Kaufrechts.

11.3 Sollte eine der Bestimmungen dieser AGB oder eines Einzelauftrags unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der AGB oder des Einzelvertrages im Übrigen. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Regelung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung vereinbart werden, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Das Gleiche gilt im Falle einer Regelungslücke.

11.4 Die vorstehende Bestimmung (Salvatorische Klausel) führt nicht zu einer Beweislastumkehr; vielmehr bedingt sie § 139 BGB insgesamt ab.

Zuletzt angesehen